Auf Tour - Mit dem Fahrrad zum Nordkap und weiter nach Tarifa

Reisebericht einer Fahrradreise quer durch Europa


Toledo - 76 km - 11400 km

Der Tag begann gleich mit etwas Action. Nicht mein deutscher Nachbar Gerd, der gerade aus Afrika kam, sondern ein ebenalls neben mir platzierter Spanier hatte Schwierigkeiten mit seinem BMW. Das Fahrzeug wollte nicht anspringen. Da das Starthilfekabel keinen Erfolg brachte, war Gerd mit seinem martialischem Toyota-Gelaendewagen sofort zum Ziehen zur Stelle. Mit einer Ausruestung, die jeden eingegrabenen LKW senkrecht aus dem Sandboden haette hiefen koennen (”Sahara-Version” nannte Gerd es), befestigte er den 5er an seinem Fahrzeug.
Tatsaechlich lief der Motor nach wenigen Metern, aber dass die Abschleppoese nach der Aktion noch am BMW hing, wunderte mich. Gerd heizte mit einem Affenzahn los, der PKW wie ein Spielzeugauto dahinter an der Leine. Das Gesicht des Spaniers im Fahrzeug und das seiner Frau daneben waren koestlich.

Die Nachbarschaft mit dem Afrikareisenden war nicht nur unterhaltsam, sie war auch hilfreich. Zuerst konnte ich mit seinem Notebook die Bilder meiner Kamera auf meinen USB-Stick kopieren um wieder mehr Platz fuer weitere Bilder zu haben, dann vermachte er mir noch einige Nahrungmittel, die von seiner Tour uebrig geblieben waren. Mein Thunfischsalat, den ich zum Abendessen hatte, ist die letzten acht Wochen also noch weiter herumgekommen als ich :-)

Ich startete relativ spaet. Der Grund hierfuer war meine Waesche, die noch etwas feucht auf der Leine baumelte und nur langsam von der Sonne getrocknet wurde. Gegen 13 Uhr rollte ich vom Campingplatz los Richtung Toledo. Madrid hatte ich mir gespart. Es war mir schlicht zu gross und die Anfahrt mit dem Rad somit zu umstaendlich. Toledo wollte ich mir aber nicht entgehen lassen.

Die Stadt liegt wirklich malerisch. Von innen betrachtet empfand ich sie gar nicht so besonders huebsch. Die vielen auf Touristen ausgerichteten Geschaefte trueben das Stadtbild ein wenig und durch die engen Strassen war die Fahrt mit dem Rad auch nicht unbedingt ein Vergnuegen. Richtig schoen ist aber der Blick vom einem der suedlich gelegenen Berge. Das Stadtzentrum von Toledo liegt auf einem Huegel, den nach Sueden hin nur das tiefe Tal des Tajo von den dortigen Erhebungen trennt. Man faehrt wie an einer Schlucht entlang und hat dabei eine wunderbare Sicht auf den Stadtkern.
Bei den Anstiegen zu diesen Aussichtspunkten lieferte ich mir mehre Rennen mit der Touri-Bimmelbahn. Trotz Anfeuerung der Insassen verlor ich jedesmal haushoch gegen die Diesel-Pferdchen. Vielleicht sollte ich morgen noch einen Versuch ohne Gepaeck starten :-)

Der Campingplatz, den ich heute Abend gluecklicherweise gefunden habe, liegt etwas weit ausserhalb. Ansonsten waere ich vielleicht fuer ein paar Nachtaufnahmen nochmal zurueck geradelt.

Bild aufgenommen am
26.10.2007, 18:12.
Toledo

Von den südlichen Bergen hat man eine herrliche Aussicht auf die Stadt.
 
Bild aufgenommen am
26.10.2007, 18:13.
Toledo und der Rio Tajo.

Wie man erkennen kann, ist Toledo nicht gerade einladend für eine Fahrradtour. Die Gassen waren teils so eng, dass entgegenkommende Autos nicht an meinen Fahrrad vorbei kamen.
Zudem hat man ständig Steigungen zu bewältigen.
 
Bild aufgenommen am
26.10.2007, 18:14.
Toledo

Die Stadt ist sehr malerisch am Rio Tajo gelegen, von innen empfand ich sie aber schon fast als zu touristisch.
 
 

Kommentarfunktion ist deaktiviert