Auf Tour - Mit dem Fahrrad zum Nordkap und weiter nach Tarifa

Reisebericht einer Fahrradreise quer durch Europa


Mehamn

Gestern Abend zogen einige Gewitter durch, ich konnte deshalb keine E-Mails verschicken. Heute morgen hatte ich dann wieder Empfang. Sehr viel besser wurde das Wetter waehrend der Nacht aber nicht, es regnete auch morgens noch. Ich war wirklich deprimiert, schon wieder ein Regentag. Hinzu kam, dass ich langsam auch keine trockene Kleidung mehr hatte. Ich war mir nicht schluessig, ob ich aufbrechen oder nur im Zelt bleiben und den Tag abschreiben sollte. Mit der Zeit geht der Regen wirklich auf die Nerven. Es klingt vielleicht etwas dramatisch fuer eine freiwillige Urlaubsreise, aber ich musste an ein Zitat von Churchill denken:
“If you are going through hell, keep going!”

Bei stroemendem Regen baute ich also mein Lager ab, fuhr mit dem Fahrrad vom Campingplatz und erwartete eine unschoene Regenetappe.
Doch so kam es nicht. Nach knapp 20 km hoerte der Regen auf und erste blaue Luecken waren am Himmel zu sehen. Eine Stunde spaeter hatte ich strahlenden Sonnenschein.
Dazu kam eine der schoensten Strecken der Tour. Auch vor Lebesby war nicht viel los auf der Strasse, danach war es aber wie ausgestorben.
Es gab einige deftige Anstiege, dann wurde es relativ flach. In dieser “Hoehenlage” war die Landschaft richtig bizarr. An manchen Stellen gab es viele Seen und kleine Baeche, dann gab es wieder nur Steine und Gras. Es waechst dort nichts was hoeher als 30 cm ist. Ab und an war selbst dieses letzte Gruen verschwunden und es gab nur noch eine Steinwueste. Es sah aus wie in einer nachgebauten Mondlandschaft.

Die Strassen waren meist super asphaltiert, der Belag schien mir neu gemacht worden zu sein. Auf etwa 15 km war der Strassenbelag jedoch abgetragen und nur mit Schotter versehen, ich war dadurch bergab genauso schnell wie bergauf.

Nach etwa 70 km machte ich fuer 1,5 Stunden Rast, spannte meine Waescheleine an einem Baucontainer auf und trocknete meine Waesche. Endlich wieder trockene Kleidung!

Momentan sitze ich in Mehamn am Hafen (wobei der Ort praktisch nur aus Hafen besteht) und ueberlege, ob ich die 20 km nach Gamvik heute noch fahren soll. Eigentlich hatte ich das vor, aber hier ist fuer heute Abend eine Buehne fuer ein Konzert aufgebaut und ein bisschen Trubel koennte ich schon mal wieder vertragen. Ich bin mir noch nicht so ganz schluessig was ich machen werde.

Durch das schoene Wetter habe ich die Hoffnung, heute das erste mal die Nacht ueber durchgehend die Mitternachtssonne am Horizont zu sehen. Die Sicht auf das offene Meer nach Norden haette ich.
Hoffentlich klappt es.

Bild aufgenommen am
28.07.2007, 09:51.
Türkisfarbenes Wasser und dazu eine sich langsam lichtende Wolkendecke.
Da kamen Glücksgefühle auf, die ich so erst am Nordkap erwartet hätte :-)
 
Bild aufgenommen am
28.07.2007, 11:49.
Was kann man sich als Radreisender mehr wünschen?
 
Bild aufgenommen am
28.07.2007, 12:26.
Wasser auf verschiedenen Etagen.
EIN See und dahinter DIE See.
 
Bild aufgenommen am
28.07.2007, 12:58.
Es wirkt auf mich ein wenig wie eine Mondlandschaft.
 
Bild aufgenommen am
28.07.2007, 13:28.
Weiter unten hingegen ist es noch grün.
Hier mein Fahrrad mit kompletter Reise-Beladung.
 
Bild aufgenommen am
28.07.2007, 13:57.
Wie ich schon geschrieben hatte, liegt auf manchen Passhöhen noch Schnee.

Hier der Beweis dafür.
Kurze Fahrrad-Kleidung und dazu ein Schneefeld.
 
Bild aufgenommen am
28.07.2007, 13:55.
Zugegebenermaßen ist dieses Schneefeld hier aber nicht sehr groß.
 
Bild aufgenommen am
28.07.2007, 14:48.
Bald habe ich wieder trockene Kleidung.

YUHUUU!!!
 
Bild aufgenommen am
28.07.2007, 18:23.
Mein erster Blick auf Mehamn.

Wunderschön gelegen, hier unten auf Meereshöhe auch wieder mit viel Grün umgeben.
 
Bild aufgenommen am
28.07.2007, 18:28.
Hier in Mehamn scheint jemand viel Schnee zu erwarten.
 
Bild aufgenommen am
28.07.2007, 14:35.
Rentiere versuchen gerne die "Flucht nach vorne".
Bis sie es dann irgendwann Leid sind vor mir herzulaufen und sich links oder rechts in die (nicht vorhandenen) Büsche schlagen.
 
Bild aufgenommen am
28.07.2007, 14:20.
Auf der Abfahrt hinab nach Mehamn.
 
Bild aufgenommen am
28.07.2007, 19:44.
Hier, unweit der letzten Häuser von Mehamn, ist ein geeigneter Platz zum wild campen.
 
Bild aufgenommen am
28.07.2007, 21:57.
Mein Zelt im Sonnenuntergang an der Grenze von der Barentssee und dem Europäischen Nordmeer.
 
Bild aufgenommen am
29.07.2007, 01:16.
01:15 Uhr
Mitten in der Nacht aus meinem Zelt fotografiert.
Die Mitternachtssonne ist schon wieder am steigen.

Links im Bild fährt die Hurtigruten durch die Abendidylle.
Morgen um die gleiche Zeit werde ich auch mit an Bord sein Richtung Honningsvag.
 
 

Kommentarfunktion ist deaktiviert