Auf Tour - Mit dem Fahrrad zum Nordkap und weiter nach Tarifa

Reisebericht einer Fahrradreise quer durch Europa


Mittagspause in Kirkenes

Gerade habe ich mir in Kirkenes die ersten Kronen geholt. Auch ein Paar neue Fahrrad-Maentel wurden faellig. Zwar habe ich vor ein paar Tagen die Gummis von Hinter- und Vorderreifen getauscht, aber ich bin mir nicht sicher, ob ich vor Hammerfest noch ein Sportgeschaeft finde, das passende Maentel auf Lager hat. Auch hier in Kirkenes wurde ich erst beim zweiten Anlauf fuendig. Der Verkaeufer sprach im zweiten Geschaeft sogar besser Deutsch als Englisch.

Die Landschaft ist inzwischen bergig geworden. Ein staendiges Auf und Ab. Die Steigungen liegen meist zwischen fuenf und acht Prozent, sind mit dem Fahrrad also anstrengend aber machbar. Man kommt nicht mehr so schnell vom Fleck wie im flachen Finnland, aber damit habe ich in Norwegen gerechnet. Zum Ausgleich gibt es eine grandiose Fernsicht. Von Neiden bis Kirkenes hatte ich staendig eine wunderbare Aussicht auf den Fjord, an dem die Strasse entlang fuehrt. Manchmal direkt vom Ufer aus, oft aber auch von weit oben auf das Wasser hinunter :-)

Ich werde jetzt wieder ein Stueck aus der Stadt hinaus radeln, der Campingplatz, den ich anfahren moechte, liegt knapp 10 km von hier entfernt in Hesseng. Zur Grenze nach Russland ist es uebrigens nur etwa doppelt so weit.

Bild aufgenommen am
24.07.2007, 10:22.
An der Grenze Finnland-Norwegen: Es sind wieder mehr Berge am Horizont zu sehen, da kann Norwegen nicht weit sein.
 
Bild aufgenommen am
24.07.2007, 14:01.
Oslo: 2502 km.
Dieses Land ist (nach deutschen Maßstäben) einfach riesig.

Ich kann an dieser Stelle etwas vorgreifen: In Oslo wird mein km-Zähler 7235 km anzeigen, also fast 4000 mehr als momentan. Der Umweg über das Nordkap schlägt sich deutlich nieder.
 
Bild aufgenommen am
24.07.2007, 15:08.
Der stolz der russischen Flotte?

Da fahre ich lieber mit meinem Fahrrad bis zum Nordkap.
 
 

Kommentarfunktion ist deaktiviert