Auf Tour - Mit dem Fahrrad zum Nordkap und weiter nach Tarifa

Reisebericht einer Fahrradreise quer durch Europa


Sodankylae - 77 km - 3164 km

Frueh morgens wurde ich durch zwei Hunde geweckt, die sich quer ueber den Campingplatz anbellten. Mir war bereits vorher aufgefallen, dass die Hunde hier ein wesentlich dickeres Fell haben als in unseren Breiten. Jedenfalls ist es auf den Campingplaetzen oft so, dass der Hund nicht mit ins Wohnmobil oder mit in die Huette kommt, so wie es bei eben diesen beiden Klaeffern der Fall war. Die Besitzer schien die Geraeuschkulisse nicht zu stoeren, so dauerte das Gebell eine knappe Stunde. Als ich nach dem Aufstehen in die Kueche des Campingplatzes ging, war dort bereits der Besitzer von einem der beiden Hunden. Auf die Frage ob er englisch sprechen koenne, antwortete er nur mit einem hoeflichen Schulterzucken. Ich glaube, er hat mich ganz genau verstanden und wusste, was ich ihm erzaehlen wollte. Vielleicht war es besser so, ich startete jedenfalls keinen Versuch, ihm mit Haenden und Fuessen zu erklaeren, dass ich sein Verhalten als respektlos den anderen Gaesten gegenueber empfinde.

So kam ich immerhin zu einem fruehen Aufbruch, der sich aber nicht in einer langen Tagesdistanz niederschlagen sollte. Eigentlich plante ich noch ein paar km mehr auf dem Fahrrad zu treten, aber in Sodankylae entschloss ich mich spontan fuer den Campingplatz statt fuer die Weiterfahrt.

Ueber das Wetter konnte ich heute nicht klagen. Aus der anfaenglichen Wolkendecke spitzte immer haeufiger die Sonne hindurch, jetzt scheint sie sogar recht konstant. Der Wind kam immer noch vorne, war aber weit weniger stark als gestern.
Ich wuerde sogar behaupten, dass mir der Wind heute lieber war als eine absolute Flaute. Die Muecken scheinen nur bei Windstille eine Starterlaubnis zu bekommen und auch die Luft ist viel angenehmer als an den Regentagen in Schweden, an denen die daempfige Luft richtig in den Taelern stand. Dann lieber etwas Gegenwind, ich liege ja gut in meinem (recht groben) Zeitplan und habe keine Eile.

Manchmal habe ich den Eindruck, die Preise fuer die Campingplaetze werden ausgewuerfelt: Der Platz hier kostet die Haelfte von dem gestern, obwohl die Ausstattung heute viel moderner und sauberer ausfaellt. Auch die Lage rechtfertigt keinen solchen Preisunterschied. Ich verstehe es zwar nicht, aber es soll mir heute recht sein. Insbesondere weil es hier einen kostenlosen Trockner gibt, und in genau den werde ich jetzt meine abgetropfte Waesche befoerdern.

Bild aufgenommen am
20.07.2007, 10:20.
SO stelle ich mir einen Fahrradweg vor. Mehr als fünf Meter breit und somit weit entfernt von den wenigen vorbeifahrenden Autos.
 
Bild aufgenommen am
20.07.2007, 15:22.
Die Etappe war kurz, aber trotzdem bin ich für eine kleine Stärkung auf der Campingplatz-eigenen Grillstelle immer zu haben.

Leider kam der Schwabe in mir beim Einkauf durch, was sich in einer sehr schlechten Fleischqualität niederschlug. Es sieht auf dem Bild leckerer aus als es letztendlich schmeckte.
 
Bild aufgenommen am
21.07.2007, 09:10.
Mein Fahrrad und Zelt auf dem Campingplatz bei Sodankylä.
 
Bild aufgenommen am
21.07.2007, 09:10.
Tolle Grillstelle auf dem Campingplatz. Die kann man auch bei schlechtem Wetter zu etwas gebrauchen.
 
 

Kommentarfunktion ist deaktiviert