Auf Tour - Mit dem Fahrrad zum Nordkap und weiter nach Tarifa

Reisebericht einer Fahrradreise quer durch Europa


Korvala - 70 km - 3087 km

Puenktlich zur Ueberschreitung der Grenze des Polargebietes war “Schluss mit Lustig”, zumindest was das Wetter anbetraf. Heftiger Wind aus Norden bremste mein Fahrrad immer wieder fast bis in den einstelligen Geschwindigkeitsbereich herunter. Dazu kam fuer etwa zwei Stunden noch Regen. Ein Thermometer zeigte beim Vorbeifahren neun Grad, durch den Wind fuehlte es sich aber mindestens fuenf Grad kaelter an.
Ich fuhr deshalb als Tagesziel einen Campingplatz an. Wenn man einen Tag lang so durchgelueftet wird, finde ich eine heisse Dusche beinahe unbezahlbar.

Vor der Abfahrt habe ich noch eine kurze Runde durch Rovaniemi gedreht und etwas eingekauft. Ich kam deswegen erst gegen 13 Uhr vom Campingplatz los.

Auf der Fahrt bin ich an dem “Nikolausdorf” beim Polarkreis vorbei gekommen.
Es sah fuer mich aber nicht sonderlich einladend aus. Ich konnte nichts erkennen, fuer das sich ein Halt gelohnt haette. Es gab von aussen nur Weihnachtsdeko, das “Postamt des Weihnachtsmannes” und Souvenirshops zu sehen.
Davor standen viele Wohnmobile, fast alle mit finnischem Nummernschild.
Allgemein sieht man hier wenig auslaendische Kennzeichen. Auf dem momentanen Campingplatz habe ich eine Schweizer Familie gesehen und ansonsten auch nur Finnen. Ich haette erwartet, dass der Tourismus hier internationaler ausfallen wuerde.

Auf der bisherigen Tour habe ich ja schon unterschiedlichstes Getier gesehen. Rehe, Hasen oder grosse Raubvoegel habe ich zigfach gesichtet, gestern dann auch erstmals Rentiere. Seitdem sehe ich staendig welche. Der Fahrradfahrer aus Dresden hatte mir schon berichtet, dass sie sich fast wie an eine Art Grenze halten wuerden. So kommt es mir auch vor.
Seit gestern stehen sie am Waldrand oder auf der Strasse, rennen mal panisch weg wenn sie mich sehen, andere bleiben stoerrisch an ihrem Platz und schauen mich fragend an wenn ich in 2 m Abstand mit dem Fahrrad an ihnen vorbei fahre.
Manche Exemplare zeigen ein Verhalten, dass ich auch bei Rindern schon oft beobachten konnte: Die lauten Autos, gar LKWs, stoeren sie nicht im geringsten. Entdecken sie aber mich, rennen sie panisch davon und scheuchen dabei die ganze Herde auf, die den Initiatoren der Flucht dann meist folgt. Sehe ich denn nach gerade mal vier Wochen wirklich schon so schlimm aus? :-)

Bild aufgenommen am
19.07.2007, 10:35.
Nochmal ein Blick auf den Kemijoki beim Verlassen von Rovaniemi.
 
Bild aufgenommen am
19.07.2007, 12:48.
Das Dorf des Weihnachtsmannes, nahe Rovaniemi.
 
Bild aufgenommen am
19.07.2007, 13:24.
Während des Fahrrad fahrens war mit bitter kalt. Die Temperatur in Kombination mit dem Wind haben mich kräftig durchgelüftet.

Als Rastplatz kam mir so eine windgeschütze Behausung gerade Recht.
 
Bild aufgenommen am
19.07.2007, 13:24.
Nicht unbedingt der pure Luxus, aber dafür gut geschützt während der Rast.
 
 

Kommentarfunktion ist deaktiviert