Auf Tour - Mit dem Fahrrad zum Nordkap und weiter nach Tarifa

Reisebericht einer Fahrradreise quer durch Europa


Noch immer bei Urshult - 13 km

Nachdem der Regen gegen Mittag das erste mal kurz aussetzte und am spaeten Nachmittag sogar die Wolkendecke ein wenig aufriss, beschloss ich, auf einen Campingplatz umzuziehen. Mir war nach einer Dusche zumute und ich wollte das Zelt auch bei Regen verlassen koennen.
Ich bin also nicht weit gekommen heute, aber ich hatte einfach keine Lust auf eine laengere Tour mit dem Fahrrad durch den Regen. Inzwischen ziehen zwar immer noch viele Wolken durch, es ist aber ueberwiegend trocken.
Der Campingatz liegt an einem See (ok, welcher schwedische Campingplatz tut das nicht), was sich auch an der Mueckendichte deutlich bemerkbar macht.
Der Platz ist nun nicht so komfortabel wie der bei Trelleborg, dafuer kostet er auch nur 65 % von diesem. Es gibt viele ueberdachte Moeglichkeiten zum Raussetzen, sogar Kuehlschraenke stehen bei zwei ueberdachten Grillstellen dabei. Nur leider habe ich nichts, was ich bei diesen Aussentemperaturen noch kuehlen muesste.

An der Rezeption lag ein Ausdruck fuer das Wetter der naechsten Tage. Reden wir besser nicht darueber.
Ich habe mir fest vorgenommen morgen weiterzufahren, auch wenn es regnet. Kommt das gute Wetter nicht zu mir, gehe ich es eben suchen.

Bild aufgenommen am
03.07.2007, 19:24.
Ich war zwar nicht der einzige Gast, aber überbevölkert war der Campingplatz auch nicht gerade.

Die Feuerstelle konnte ich nutzen um meine nasse Kleidung etwas zu trocknen.
 
Bild aufgenommen am
03.07.2007, 19:25.
Fahrrad und Zelt auf dem Campingplatz.
 
Bild aufgenommen am
04.07.2007, 08:02.
Diesen beiden Kollegen haben es sich während der Nacht in meinen Fahrrad-Schuhen gemütlich gemacht.
 
 

Kommentarfunktion ist deaktiviert